fenner Communication https://fenner-com.de SEO & Online-Marketing Sat, 14 Oct 2017 03:36:39 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=4.8.2 https://fenner-com.de/wp-content/uploads/2016/07/cropped-favicon-32x32.png fenner Communication https://fenner-com.de 32 32 Bildoptimierung https://fenner-com.de/seo-bildoptimierung/ Wed, 11 Oct 2017 07:22:20 +0000 https://fenner-com.de/?p=9282 Was ist bei der Auswahl des Dateinamens zu beachten

Der Beitrag Bildoptimierung erschien zuerst auf fenner Communication.

]]>

Bildoptimierung

Die Optimierung von Bildern hilft ihnen,
besser gefunden zu werden.

Vorteile der SEO mit Bildern:

  • besseres Ranking in der Google-Suche
  • höhere Sichtbarkeit ihrer Seite in der Google-Bildersuche
  • bessere Lesbarkeit ihrer Seite für den User durch Auflockerung der Inhalte

Die Bildersuche auf Google

Wenn sie einen Suchbegriff eingeben und auf Bilder klicken, zeigt ihnen der Suchalgorithmus jede Menge Bilder zum gesuchten Thema an. Das Gute ist, daß diese Bilder auf die beinhaltende Seite verlinkt sind.

So können sie also zusätzlichen Traffic auf ihre Internetpräsentation generieren.

 

Mit Bildoptimierung unter suchmaschinentechnischen Aspekten gelingt ihnen der Schritt zu zusätzlichem Traffic über die Bildersuche bei Google. Hier eine Ergebnisseite zum Suchbegriff KUVERTIEREN. Derzeit verweisen hier vier Bilder auf die von uns betreute Seite mailingdruck24.de

Auf das Bild klicken zum Vergrößern …

1. Dateiname

Der Dateiname sollte immer den Suchbegriff (oder ein Synonym des Begriffes) enthalten, auf welchen die Seite optimiert wird.

Beispiel: Keyword = Laubsauger

  • schlechter Dateiname »»  DSC7589.jpg  
  • guter Dateiname          »»   laubsauger-benzin.jpg  

 

2. Dateigröße

Die Dateigröße ist für Suchmaschinen sehr wichtig. Es gilt hier, einen Kompromiss zu finden:

Sie wollen große Bilder in Top-Qualität – die Optik muss passen.
Suchmaschinen wollen kleine Bilder, da für den Algorithmus die Ladezeit der Seite ein wichtiger Bewertungspunkt ist

Die Wahrheit liegt also irgendwo dazwischen. Als Faustregel gilt: Alle Bilder mit über 100 Kilobyte zu groß.
Achten Sie darauf, daß ihre Bilder so klein wie möglich sind, Größen rund um die 50 kb sind ok.

  • Dateigröße 30 – 80 kb bei Bilder bis 800 Pixeln Breite
  • Dateiformat JPG für Fotos
  • Dateiformat PNG oder GIF für Logos und Charts
3. Beschreibung und Alt-Tags

Hmm. Woher weiß denn Google, was auf ihrem Bild zu sehen ist? Das ist schwer. Bilderkennung funktioniert schon ganz gut, aber noch lange nicht richtig gut. Da steckt die Künstliche Intelligenz noch in den Kinderschuhen.
Deswegen müssen sie dem suchenden Google-Robot ein wenig auf die Sprünge helfen.

Wenn sie in der WordPress-Mediathek auf ein Bild klicken, öffnet sich ein Fenster mit den Feldern Beschriftung, Alternativtext und Beschreibung. Mindestens die Felder Alternativtext und Beschreibung müssen unbedingt genutzt werden!

Wordpress-SEO: suchmaschinengerechte Nutzung der Felder Alt-Tag und Beschreibung

 

Der Beitrag Bildoptimierung erschien zuerst auf fenner Communication.

]]>
Die wichtigsten SEO-Kennzahlen https://fenner-com.de/die-wichtigsten-seo-kennzahlen/ Mon, 09 Oct 2017 08:41:43 +0000 https://fenner-com.de/?p=9260 Der Beitrag Die wichtigsten SEO-Kennzahlen erschien zuerst auf fenner Communication.

]]>

SEO-Kennzahlen

Die wichtigsten Kennzahlen zur Erfolgsmessung einer Webseite – und ihre Bedeutung für SEO

 

SEO, Social Media, Advertising – Das Online-Marketing bietet es viele Möglichkeiten um den Erfolg einer Webseite zu steigern. Um diesen Erfolg an blanken Zahlen abzulesen, gibt es für Webmaster diverse kostenlose und kostenpflichtige Web-Analyse-Tools. Sehr verbreitet ist beispielsweise Google Analytics, das jedem Seitenbetreiber eine Fülle unterschiedlicher Daten zur Verfügung stellt und darüber hinaus individuelle Erfolgsmessungen zulässt. Doch was bedeuten eigentlich all diese Key Performance Indicators (KPIs), die in großen Zahlen und bunten Diagrammen dargestellt werden? Und welche davon sind wirklich wichtig? In diesem Artikel erklären wir Ihnen die grundlegenden Parameter, die jeder Webmaster kennen und im Auge behalten sollte.

 

 

Anfrage per E-Mail

Suchmaschinenoptimierung muss sich lohnen: Der Return on Investment (ROI) muss absehbar sein

Ob sich ihre Investition in SEO auszahlt, sagen ihnen die wichtigsten Kennzahlen.

Die Anzahl der Besucher (Visits)

Die wohl meistbeachtete Kennzahl ist natürlich immer die Anzahl der Besuche – wohlgemerkt nicht der Besucher. Denn ein Besucher kann ja wiederkehren, was durchaus erwünscht ist. So toll sich eine hohe Anzahl an Visits auch anhört, die Aussagekraft dieser Zahl ist in der Praxis nur begrenzt. Denn was nützt es, wenn ein Online-Shop zwar viele Visits verzeichnen kann, letztlich aber nur wenig bestellt wird? In Google Analytics wird übrigens nicht von Besuchen, sondern von Sitzungen (Sessions) gesprochen.

Anzahl der einzigartigen Besucher (Unique Visitors)

Für die Unique Visitors wird jeder Besucher innerhalb eines bestimmten Zeitraums nur einmal gezählt. Kehrt er also nach einer Stunde wieder um Informationen nachzulesen oder eine Bestellung final zu tätigen, so wird er in der Regel nicht erneut als Besucher gezählt. Möglich ist das durchs Setzen eines Cookies und die Erfassung der IP-Adresse. Auch weil bei den Unique Visitors maschinelle Zugriffe durch Bots, Proxies, Spider und ähnliches gar nicht erst gezählt werden, kann diese Kennzahl genauere Besucherzahlen liefern als die Visits. Google Analytics spricht von Nutzern (Usern).

 

Anzahl der wiederkehrenden Besucher

Das Gegenteil der einzigartigen Besucher sind die wiederkehrenden Besucher. Stammbesucher, die sich jeder Webseitenbetreiber wünscht. Es sollte also ein Ziel sein, diese Kennzahl kontinuierlich zu steigern, zum Beispiel durch regelmäßig neuen, lesenswerten Content. Denn für Stammbesucher müssen keine teuren Marketingmaßnahmen mehr unternommen werden. Sie zu halten ist dennoch eine ständige Herausforderung.

Verweildauer

Die durchschnittliche Verweildauer gehört zu den aussagekräftigsten Kennzahlen überhaupt. Sie wird berechnet, indem die Gesamtdauer aller Besuche durch die Anzahl der Besucher dividiert wird. Je höher die Verweildauer, desto besser. Suchmaschinen interpretieren eine hohe Verweildauer deshalb positiv, weil die Webseite es mit ihrem Content offensichtlich schafft, die Besucher lange auf der Seite zu halten. Bei textlastigen Seiten spricht das beispielsweise für interessante Artikel, die von den Besuchern gern gelesen werden.

Weil die Verweildauer das Nutzerverhalten wiederspiegelt, handelt es sich um einen einflussreichen Rankingfaktor. Die Dauer eines Besuchs beeinflusst also durchaus, welche Position in den Suchergebnissen eine Seite einnimmt. Deshalb muss diese Kennzahl regelmäßig überprüft werden. Es gibt verschiedene Möglichkeiten die Verweildauer zu erhöhen, beispielsweise durch Bildergalerien und Videos.

Anzahl der Seitenaufrufe (Page Impressions, Page Views)

Neben den Besuchern an sich ist die Anzahl der Seitenaufrufe, die diese tätigen, eine aufschlussreiche Kennzahl. Für die Page Impressions wird jede aufgerufene Einzelseite gezählt. Landet ein Besucher also auf der Startseite und klickt sich durch drei Unterseiten, so hat er insgesamt vier Seitenaufrufe verursacht. Es gilt: Je mehr Page Impressions, desto besser. Denn eine hohe Zahl an Seitenaufrufen spricht für ein Internetangebot, das bei der Zielgruppe attraktiv und relevant ist. Seiten mit den meisten Aufrufen sind innerhalb eines Internetauftritts die beliebtesten.

Auch wenn den Page Impressions früher aus technischen Gründen eine noch deutlich größere Bedeutung zukam, spielt dieser KPI auch heute noch eine wichtige Rolle. So werden bestimmte Werbeformen weiterhin über den Tausend-Kontakt-Preis (TKP) abgerechnet, der häufig der Zahl der Page Views entspricht.

Konversionsrate (Conversion Rate)

Besucher und Seitenaufrufe sind schön und gut, die meisten Webseitenbetreiber jedoch wollen früher oder später Geld verdienen. Sie möchte also, dass ihre Besucher auf Werbung klicken, einen Newsletter abonnieren, etwas buchen oder kaufen. Die Konversionsrate gibt an, wie viele der Besucher genau das tun. Sie ist also eine der bedeutendsten Erfolgskennzahlen. Berechnet wird die Conversion Rate indem die Anzahl der Aktionen durch die Anzahl der einzigartigen Besucher dividiert wird. Um den Prozentwert zu erhalten wird dieses Ergebnis mit 100 multipliziert.

Die Steigerung der Konversionsrate muss stets oberste Priorität haben. Manchmal sind die Gründe für ein durchwachsenes Ergebnis marginal. Schon ein schlecht entzifferbares Captcha kann für eine geringe Registrierungsquote verantwortlich sein. Um die Conversion Rate zu erhöhen ist es häufig sinnvoll mit einer optimierten Landing Page zu arbeiten. Übrigens lässt sich diese Kennzahl nach ein paar Einstellungen auch mit Google Analytics ermitteln.

Absprungrate (Bounce Rate)

Auch die Absprungrate gibt Aufschluss über das Nutzerverhalten. Sie gibt den prozentualen Anteil der Besucher an, die die Webseite auf der Einstiegsseite wieder verlassen, ohne innerhalb des Internetangebots eine weitere Seite aufgerufen zu haben. Obwohl die Bounce Rate ein Rankingfaktor ist, muss ihre Interpretation differenziert erfolgen. Denn eine hohe Absprungrate kann je nach Webseite auch einfach bedeuten, dass der Suchende gefunden hat, wonach er gesucht hat. Entsprechend befriedigt verlässt er die Webseite wieder. Das gilt zum Beispiel auch für Besucher, die einen längeren Artikel über mehrere Minuten gelesen haben, sich also durchaus mit der Seite beschäftigt haben.

Doch damit dürfen sich Seitenbetreiber nicht zufriedengeben. Ihr Bestreben muss es sein, die Absprungrate so niedrig wie möglich zu halten. Gründe für eine hohe Bounce Rate gibt es viele. Begonnen von der zu langsamen Ladezeit, über ein unseriöses Layout oder eine benutzerunfreundliche Navigation, bis hin zum mangelhaften Inhalt oder zu viel Werbung. Heute führen auch viele Webseiten, die nicht auf mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablets abgestimmt sind, zu einer hohen Absprungrate.

Return on Investment

 

Echten Unternehmern reicht es nicht zu wissen, wie viele der Besucher tatsächlich zu Kunden wurden. Sie wollen auch wissen, wie hoch die Kapitalrentabilität ist. Mit dem Return on Investment (ROI) wird der erwirtschaftete Gewinn deshalb ins Verhältnis zum eingesetzten Kapital gesetzt. Der ROI gibt demnach knallhart Auskunft über den monetären Erfolg einer Webseite.

Anders als die anderen KPIs kann die Kapitalrendite natürlich nicht einfach bei einem Web-Analyse-Dienst abgefragt werden. Der weiß maximal über die Einnahmen, nicht aber über die Ausgaben Bescheid. Zu letzteren zählt beispielsweise auch die eigene Arbeitszeit, die gern mal vergessen wird. Den Return on Investment kann also nur errechnen, wer über Einnahmen und Ausgaben genau Buch führt und diese ggf. eindeutig auf verschiedene Webprojekte umlegt.

Bei den genannten Punkten handelt es sich um die wichtigsten Kennzahlen, an denen sich der Erfolg einer Webseite ablesen lässt. Es macht wenig Sinn jede Kennzahl isoliert für sich zu betrachten, sondern man muss lernen aus ihrer Kombination die richtigen Schlüsse zu ziehen. Schließlich bringt eine steigende Besucherzahl wenig, wenn gleichzeitig die Bestellungen in den Keller gehen. Wer sich der genauen Bedeutung der Kennzahlen bewusst ist und die Beziehungen untereinander kennt, der kann aus Veränderungen schnell Schlüsse ziehen und Probleme erkennen.

Dafür jedoch ist es notwendig die Messzahlen immer im Auge zu behalten. Das fällt leichter, wenn man zumindest für die wichtigsten Werte Ziele definiert. Wer auf diese Ziele hinarbeitet, der wird den Erfolg seines Internetangebots schnell steigern können. Für eine langfristige Motivation sind jedoch realistische Ziele entscheidend. Außerdem sollte man nicht den Fehler begehen, die Werte ganz unterschiedlicher Webseiten miteinander zu vergleichen. Wie bereits angedeutet, kann beispielsweise eine hohe Absprungrate bei Webseite A ganz normal sein, während sie bei Webseite B ein Alarmsignal ist. Das hängt immer von der Art der Seite und ihrem Content ab.

Der Beitrag Die wichtigsten SEO-Kennzahlen erschien zuerst auf fenner Communication.

]]>
Planung von SEO-Projekten https://fenner-com.de/seo-projekt-planen/ Fri, 25 Aug 2017 14:48:53 +0000 https://fenner-com.de/?p=8844 Drei Dinge, die ein Kunde vor dem Start eines SEO-Projektes bedenken sollte.

Der Beitrag Planung von SEO-Projekten erschien zuerst auf fenner Communication.

]]>
Anfrage senden
[contact-form-7]

Ein SEO-Projekt starten

Drei Dinge, die ein SEO-Kunde für sich klären muss

Sie möchten ein SEO-Projekt starten? Wunderbar!

Aber zuerst müssen Sie sich über drei Dinge klarwerden:

Habe ich Zeit und Geduld für eine Suchmaschinenoptimierung?

Es liegt in der Natur von SEO-Projekten, daß sich SEO-Erfolge mittel- und langfristig einstellen. Als schnelle Nothilfe in einer finanziell existenzbedrohlichen Situation kann Suchmaschinenoptimerung in aller Regel nicht genutzt werden.

SEO-Tools wie semrush.com helfen Ihrem SEO-Dienstleister bei seinem Projekt.

Habe ich genug Etat für SEO eingeplant?

Eine Projektlaufzeit unter sechs Monaten ist wenig erfolgverspechend. Dafür ist die Suchmaschinenoptimierung ein zu komplexes Gebiet. Viele Aspekte müssen berücksichtigt werden, um einen dauerhaften Erfolg zu erzielen. Schnellschüsse die z.B. von Linkaufbau-Agenturen angeboten werden, können langfristig sogar die Positionierung ihrer Seite erheblich beschädigen.

Habe ich Vertrauen in die Arbeit meines SEO-Dienstleisters?

Ohne Vertrauen wird’s nicht funktionieren.
Natürlich ist Vertrauen nicht alles: Der SEO-Dienstleister muss liefern. Ergebnisse, Statusberichte und immer wieder Strategiegespräche zu den Zielen der Kampagne. Für den Kunden macht es natürlich ebenfalls Sinn, sich zumindest grundlegend mit den Möglichkeiten der Suchmaschinenoptimierung zu beschäftigen. Nur so kann man zumindest ansatzweise einschätzen, was der SEO-Dienstleister eigentlich macht.

Das SEO-Telefon

0361 6605331

(Mo – Fr 8 – 17 Uhr)

SEO-Anfrage starten »
[contact-form-7]
Drei Dinge, über die sich ein Kunde vor der Beauftragung eines SEO-Dienstleisters im Klaren sein sollte.

BU  SEO-Projekte brauchen Geduld, Etat und Know-How. Fragen sie sich vorher, ob sie damit leben können.

Bild Fragezeichen: Topich 991 from unsplash.com

Der Beitrag Planung von SEO-Projekten erschien zuerst auf fenner Communication.

]]>
mobiltauglich https://fenner-com.de/mobiltauglich-2/ Mon, 15 May 2017 12:32:59 +0000 https://fenner-com.de/?p=6456 Der Beitrag mobiltauglich erschien zuerst auf fenner Communication.

]]>

Mobiltauglich

Eine mobiltaugliche Internetseite muss heute einfach sein. Immer mehr Menschen sind mit ihrem Handy online.
Ob Ihre eigene Internetseite mobiltauglich ist, können Sie am schnellsten mit Ihrem eignen Smartphone ausprobieren.

Sollten Sie gerade an Ihrem Desktop-Computer arbeiten, können Sie für den Test der Mobiltauglichkeit ein interessantes Tool nutzen: http://ami.responsivedesign.is

Tragen Sie dort einfach Abschnitt Ihre Internetadresse ein – alles andere ist selbsterklärend.
Sie sehen jetzt die aktuelle Ansicht Ihrer Seite für den Desktop und die Versionen für Handy und Tablet.

Wenn wir eine neue Internetseite für Sie erstellen, richten wir Gestaltung und Inhalt von Beginn an auf eine mobiltaugliche und benutzerfreundliche Darstellung aus.

SEO-Anfrage starten »
[contact-form-7]

Auf dieser Seite können sie die Mobiltauglichkeit Ihrer Website testen …

Der Beitrag mobiltauglich erschien zuerst auf fenner Communication.

]]>
Buchtip: Erfolgreiches Marketing mit youtube https://fenner-com.de/buchtip-erfolgreiches-marketing-mit-youtube/ Wed, 05 Apr 2017 05:46:39 +0000 https://fenner-com.de/?p=8809 Uwes Buchtip: Tolles neues Buch zum Thema Marketing mit youtube

Der Beitrag Buchtip: Erfolgreiches Marketing mit youtube erschien zuerst auf fenner Communication.

]]>

Buchtip: Erfolgreiches Marketing mit youtube

 

Ich hatte Christian Tembrink von netspirits aus Köln bisher nicht auf dem Schirm. Auf der Onlinemarketing-Konferenz Bielefeld #omkb am 31. März dieses Jahres hat sich das geändert. Christian hat dort einen klasse Vortrag zum Thema „Marketingerfolg mit youtube“ präsentiert. Ausgehend davon, daß 70% aller Kaufentscheidungen emotional, „aus dem Bauch heraus“ getroffen werden, zeigt er die Kraft und die Sogwirkung von Vidoecontent auf youtube auf

Anders als die Tech-Gurus, die erst mal von der richtigen Superkamera und dem Top-Mikrophon sprechen, sagt Christian: Fang einfach an! Das finde ich schon mal gut. Wer im Video Lösungen für Kundenprobleme anbietet, sollte sich in erster Linie auf den Inhalt fokussieren, die Form des Videos ist dabei nicht so relevant.

Fachbuch vom youtube-Profi

Die geballte Erfahrung aus etlichen Jahren Agenturgeschäft mit Videos und youtube hat Christian gemeinsam mit seinem Co-Autor Marius Szoltysek jetzt in einem Buch zusammengefasst. Wer mehr über die erfolgreiche Nutzung von youtube als Marketing-Kanal erfahren möchte. sollte bei diesem brandneuen Titel zuschlagen.

Videos planen, veröffentlichen und mit den Möglichkeiten von youtube eine dauerhaft erfolgreiche Marketingstrategie aufbauen: Das wird in dem Buch im ungewöhnlichen – aber sehr praktischen – Querformat gezeigt. Die linke Buchseite ist den Bildern vorbehalten, rechts ist die Lese-Seite.

Ich habe nach einem Tag ein Drittel des Buches durch und bin begeistert.
Also: Empfehlung. Kaufen!

 

Marketing mit youtube-Videos befeuern: Christian Tembrink zeigt, wie es geht! Das Bild zeigt Christian bei seinem Vortrag auf der #omkb (Online Marketing Konferenz Bielefeld) am 31. März 2017.

Christian Tembrink auf seinem Vortrag auf der #omkb 2017

Der Beitrag Buchtip: Erfolgreiches Marketing mit youtube erschien zuerst auf fenner Communication.

]]>
Das ist doch Quatsch! https://fenner-com.de/das-ist-doch-quatsch/ Thu, 02 Mar 2017 12:16:36 +0000 http://fennercom.de/?page_id=667 Der Beitrag Das ist doch Quatsch! erschien zuerst auf fenner Communication.

]]>

SEO? Das ist doch Quatsch!

SEO? Optimierung für eine Maschine? Ganz ehrlich, was verbirgt sich hinter dem Begriff Suchmaschinenoptimierung? Eigentlich optimieren wir eine Website nicht für ein Ranking, sondern für einen Menschen.

Aber was soll das dann alles mit SEO?

Ok, ich bin eine Suchmaschine. Du fragst mich nach dem besten Restaurant der Stadt – in etwas unter 55 Millisekunden habe ich 755.000 Suchergebnisse gefunden. Wow! Welches davon zeige ich dir als erstes? Da muss ich schon Prioritäten setzten! Mal sehen…

  • Haben gutes Essen… zu subjektiv.
  • Rustikales Ambiente… war nicht die Frage.
  • Freundliche Bedienung… ja, wie überall – ist klar!

Oh, was ist hier? Über 50 Bilder, nach Gerichten benannt. Die Seite lädt schnell (wir haben ja nicht ewig Zeit). Ein Text der mit der Suchanfrage in Zusammenhang steht, einzigartig ist und vernünftig gegliedert?

  • Inhalt… stimmt!
  • Technik… stimmt!

Ta-da! Hier ist dein Suchergebniss!
Jetzt kuck ich noch was du machst. Bleibst du länger auf der Seite (kann ich sehen). Klickst du noch auf ein Bild, benutzt einen Button oder nutzt gleich die Telefonfunktion (ja, auch dass kann ich sehen) oder gefällt dir die Seite nicht und du bist gleich wieder weg?

Daraus lerne ich, die Website ist gut oder nicht. Aha!

Der Beitrag Das ist doch Quatsch! erschien zuerst auf fenner Communication.

]]>
Was bedeutet Domainsichtbarkeit? https://fenner-com.de/was-bedeutet-domainsichtbarkeit/ Wed, 08 Feb 2017 14:53:42 +0000 https://fenner-com.de/?p=8776 Zum kommerziellen Erfolg eines Onlineshops trägt nicht nur das Ranking in den Suchmaschinen entscheidend bei, sondern auch die Domainsichtbarkeit. Doch worin besteht überhaupt der Unterschied zwischen diesen beiden Optimierungsfaktoren?

Der Beitrag Was bedeutet Domainsichtbarkeit? erschien zuerst auf fenner Communication.

]]>

Was bedeutet Domainsichtbarkeit?

Anfrage senden
[contact-form-7]

Domainsichtbarkeit: Mittendrin statt nur dabei!

Mittendrin statt nur dabei!

Zum kommerziellen Erfolg eines Onlineshops trägt nicht nur das Ranking in den Suchmaschinen entscheidend bei, sondern auch die Domainsichtbarkeit. Doch worin besteht überhaupt der Unterschied zwischen diesen beiden Optimierungsfaktoren?

Viele Webmaster und Shopbetreiber sind sich darüber bis heute nicht im Klaren und setzen die Domainsichtbarkeit mit dem Ranking gleich. Das ist jedoch ein Trugschluss. Um den Aufklärungsbedarf zu decken, haben wir nachfolgend die wichtigsten Fakten rund um die Domainsichtbarkeit für Sie zusammengestellt.

Zunächst muss geklärt werden, worin sich die Domainsichtbarkeit vom Ranking unterscheidet. Beim Suchmaschinenranking wird das Augenmerk ausschließlich darauf gelegt, welchen Platz der Onlineshop für fest definierte Keywords in den Suchergebnissen belegt. Es geht hier also ausschließlich darum, wie gut der Shop bei Eingabe eines relevanten Keywords gefunden wird.

Die Domainsichtbarkeit dagegen bezieht weder spezielle Keywords noch Plätze in den Suchergebnissen mit ein. Hier ist ausschlaggebend, wie oft die Domain insgesamt in den Suchergebnissen enthalten ist. Dabei gilt: Die eigenen Seiten beziehungsweise Unterseiten des Onlineshops werden nicht in die Auswertung der Domainsichtbarkeit mit einbezogen. Es zählt also ausschließlich, wie oft die Domain an anderer Stelle im Internet aufgeführt wird.

Das SEO-Telefon

Rufen Sie an

0361 6605331

(Mo – Fr 8 – 17 Uhr)

Anfrage an fenner Com
[contact-form-7]

So kann man die Sichtbarkeit einer Domain erhöhen

Ebenso wie ein gutes Ranking zu den entsprechenden Keywords in den Suchergebnissen kann auch eine Erhöhung der Domainsichtbarkeit einen deutlich größeren Besucherstrom für Ihren Shops bedeuten. Doch wie erhöht man die Domainsichtbarkeit? Grundsätzlich bringt – ähnlich wie bei der Verbesserung des Rankings – jeder neue Backlink auch ein Plus an Domainsichtbarkeit mit sich. Es zählen jedoch in diesem Bereich nicht nur die Backlinks. Die Domainsichtbarkeit lässt sich auch auf anderen Wegen erhöhen. Einige dieser Wege möchten wir Ihnen hier vorstellen:

Einrichtung eines eigenen Newsbereichs

Wer kontinuierlich neue Nachrichten rund um seinen Shop verfasst und publiziert, auf den werden in der Regel auch andere Medien und Webseiten aufmerksam, die anschließend auf diese Nachrichten verweisen. Daher lässt sich mit der Einrichtung eines eigenen Newsbereichs die Domainsichtbarkeit deutlich steigern.

Social Media Marketing

Durch das so genannte Social Media Marketing lässt sich die Domainsichtbarkeit ebenfalls eklatant steigern. Dazu zählt beispielsweise, eigene Accounts bei Twitter, Facebook und Co. anzulegen und diese regelmäßig mit Nachrichten und neuen Beiträgen zu versorgen.

User-generatet Content

Wenn Kunden oder Besucher eigenen Content auf Ihrer Webseite beziehungsweise in Ihrem Shop verfassen, so trägt das auch immer zum Steigern der Domainsichtbarkeit bei. Legen Sie also nach Möglichkeit einen Bereich an, wo Kunden Produkte bewerten und sich darüber austauschen können. Auch ein dem Onlineshop angegliedertes Forum kann eine sehr gute Möglichkeit bieten, die Domainsichtbarkeit zu erhöhen.

Wenn Sie Zweifel haben, ob Ihr Onlineshop ausreichend in den Suchergebnissen sichtbar ist, sprechen Sie einen Experten für Suchmaschinenoptimierung an. Dieser berät Sie gerne über die Möglichkeiten zur Steigerung Ihrer persönlichen Domainsichtbarkeit.

Der Beitrag Was bedeutet Domainsichtbarkeit? erschien zuerst auf fenner Communication.

]]>
Wie du deinen Blog refinanzieren kannst https://fenner-com.de/blog-refinanzierung/ https://fenner-com.de/blog-refinanzierung/#respond Tue, 07 Feb 2017 08:21:05 +0000 https://fenner-com.de/?p=8772 Es geht auch ohne Amazon: Interessante Alternative für Affiliates

Der Beitrag Wie du deinen Blog refinanzieren kannst erschien zuerst auf fenner Communication.

]]>

Wie du deinen Blog refinanzierst

Ideen für Afilliate-Partnerschaften

Antiquarische Bücher über ZVAB

Bei Büchern denken die meisten an Provisonen über Amazon.

Daß es auch andere Möglichkeiten für Partnerprogramme gibt, ist vielen gar  nicht so bewusst. Die Internetseite des ZVAB (Zentralverzeichnis antiquarischer Bücher) ist eine unermessliche Inspiration für Freunde des bedruckten Papiers.

Hier gibt es gebrauchte Ausgaben aktueller Bücher ebenso wie uralte antiquarische Schätze zu beinahe jedem Sach- und Fachgebiet. Die Suchfunktion geht neben Stichworten, Verlagen, Buchtiteln und Erscheinungsjahren auf Wunsch noch viel weiter in die Tiefe.

Beim ZBAV gibt es 5% Provison für Affiliate-Partner.

Der Beitrag Wie du deinen Blog refinanzieren kannst erschien zuerst auf fenner Communication.

]]>
https://fenner-com.de/blog-refinanzierung/feed/ 0
SEO-Tools https://fenner-com.de/seo-tools/ https://fenner-com.de/seo-tools/#respond Sun, 13 Nov 2016 17:58:46 +0000 https://fenner-com.de/?p=8552 Der Beitrag SEO-Tools erschien zuerst auf fenner Communication.

]]>

SEO-Tools: Braucht man die überhaupt?

Braucht man wirklich SEO-Tools? Macht es Sinn, SEO-Tools und SEO-Dienste zu nutzen?
Das ist eine gute Frage.
Aber es gibt eine klare Antwort: Ja!

Man braucht diverse SEO-Tools um eine Datenbasis für eine vernünftige Suchmaschinenoptimierung zu haben.

Natürlich ist Suchmaschinenoptimierung ein irreführender Begriff. Wir können nicht die Suchmaschine optimieren. Wir können nicht die Systeme optimieren, in denen wir gefunden werden wollen.

Der Schwerpunkt liegt auf der Optimierung der eigenen Seite. Wir können Inhalte, Texte, Checklisten und Bilder so aufbereiten, daß sie bei Google, Amazon, Wer liefert was, Dawanda usw. besser gefunden werden können.

Nachfolgend stelle ich einige der SEO-Tools vor, mit denen wir bei fenner Com im Onlinemarketing arbeiten. Die Liste ist keinesfalls vollständig und sicher subjektiv gepägt. Aber es sind die Online-Werkzeuge, die uns seit Jahren bei der Suchmaschinenoptimierung helfen.

No Results Found

The page you requested could not be found. Try refining your search, or use the navigation above to locate the post.

Der Beitrag SEO-Tools erschien zuerst auf fenner Communication.

]]>
https://fenner-com.de/seo-tools/feed/ 0
WordPress: Tools & Tips https://fenner-com.de/wordpress-tools-tips/ https://fenner-com.de/wordpress-tools-tips/#respond Thu, 28 Jul 2016 07:50:05 +0000 https://fenner-com.de/?p=8501 Der Beitrag WordPress: Tools & Tips erschien zuerst auf fenner Communication.

]]>

WordPress: Tools & Tips

Hier finden Sie einige Empfehlungen rund um das Thema WordPress.
Die vorgestellten Plugins nutzen wir in unseren Installationen. Daher können wir diese vorbehaltlos empfehlen.

Hilfe: Das Medienverzeichnis ist leer!

Medien nach FTP-Upload in das Medienverzeichnis einlesen

Wenn eine WordPress-Seite umzieht, also den Server wechselt, werden die Medien – also Bilder, Videos, PDFs etc. oft per FTP auf dem neuen Server installiert. Besonder bei großen Datenmengen geht das einfach schneller.

Meist taucht anschließend das Problem auf, daß genau diese Dateien nicht in der Medienübersicht auftauchen. Hier hilft das Plugin ADD FROM SERVER. Damit können sehr zügig alle gewünschten Ordner indiziert werden. Die Bilder erscheinen jetzt in der Medienübersicht.

Hier geht´s zum Plugin auf WordPress.org

 

 

 

Der Beitrag WordPress: Tools & Tips erschien zuerst auf fenner Communication.

]]>
https://fenner-com.de/wordpress-tools-tips/feed/ 0